Sekundarschule

Die Klassen 5 bis 8 der Sekundarstufe I

In den Klassen 5 bis 8 unterrichten wir ebenfalls auf der Basis der durch die Kultusministerkonferenz genehmigten Rahmenpläne für die deutschen Auslandsschulen. Damit sind wir mit jeder deutschen Schule ob Gymnasium, Real- oder Hauptschule kompatibel. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten auf die Sekundar-I-Abschlussprüfung der Kultusministerkonferenz der Länder der Bundesrepublik Deutschland am Ende der Klasse 10 hin, die von Deutschland für alle Schulformen zentral gestellt und begleitet wird.

In den relativ kleinen Klassen um 10 bis 15 Schülerinnen und Schüler können wir ein individualisiertes Unterrichtsangebot machen, bei dem jedes Kind nach seinen Fähigkeiten gefördert und gefordert wird.

In allen Fächern wird der Unterricht in innerer Differenzierung durchgeführt. Da die Lerngruppen Gymnasiasten, Realschüler und auch Hauptschüler umfassen kann, sind individualisierte Lernprozesse geboten.

Die Fächer Kunst, Musik und Sport werden in sektionsübergreifenden Kursen gemeinsam mit den Schülern der britischen und französischen Sektion von Muttersprachlern auf Englisch unterrichtet. Durch dieses bilinguale Ausbildungsangebot erhalten unsere Schüler automatisch eine zusätzliche Förderung in der Weltsprache Englisch. Die weitere Organisation des Fremdsprachenunterrichts ist separat dargestellt.

Die Klassen 9 und 10 der Sekundarstufe I

Die Klassen 9 und 10 nehmen eine Sonderstellung in der deutschen Sekundarstufe ein. Ab Klasse 9 besuchen unsere Schüler ein mit der British Secondary and High School Section gemeinsam organisiertes zweijähriges bilinguales Programm, welches sie sowohl zur Sekundar-I-Abschlussprüfung der Kultusministerkonferenz der Länder der Bundesrepublik Deutschland (Mittlere Reife) als auch zum International General Certificate of Secondary Education (IGCSE) der Universität Cambridge führt.

Die Schüler können am Ende der Klasse 9 den Hauptschulabschluss und am Ende der Klasse 10 den Realschulabschluss oder die Berechtigung zum Übergang in die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe erwerben.

Unseren Schülern steht damit sowohl der Weg offen, die weitere Schullaufbahn in Deutschland oder an anderen Deutschen Auslandsschulen fortzusetzen, als auch in andere internationale Systeme zu wechseln.

Die schriftlichen Prüfungen werden in Deutschland im Auftrag der Kultusministerkonferenz erstellt und zentral an den Deutschen Auslandsschulen geschrieben. Die Regionalbeauftragten des „Bund-Länder-Ausschusses für schulische Arbeit im Ausland“ überwachen dabei die Einhaltung der Standards.

Da die Schüler am Englischprogramm im britischen System teilnehmen, sind sie in der ersten Fremdsprache ihren Altersgenossen in Deutschland in der Regel weit voraus.

Quereinsteiger in das Programm und Schüler, die zu Beginn der neunte Jahrgangsstufe aus dem deutschen Schulsystem einsteigen wollen, müssen sich beim Schuleintritt einer Aufnahmeprüfung zur Feststellung ihrer Sprachkenntnisse in Englisch und ihrer Fachkenntnisse in Mathematik und den Naturwissenschaften stellen.

Das IB-Programm zum Erwerb des International Baccalaureat Diploma (IB) wird von der IB-Organisation in Genf weltweit angeboten. 

Nur Schulen mit der Berechtigung der IB-Organisation sind zum Unterricht des Programms legitimiert. Das IB wird international von fast allen Colleges und Universitäten anerkannt, jedoch gibt es für manche Länder besondere Regelungen. Informationen dazu findet man auf der Seite der IB-Organisation.

Die Kultusministerkonferenz in Deutschland hat für die Anerkennung des IB in der Fassung vom Dezember 2013 Vorgaben für die exakte Bezeichnung der zu belegenden Fächer und der Berechnung der Durchschnittsnoten niedergelegt. Hält man sich an diese Vorgaben, so wird das IB als Hochschulzugangsqualifikation in Deutschland anerkannt. 

Wir empfehlen, dass die deutschen Schüler diese Fächer belegen, damit sie mit dem IB-Diplom an allen deutschen Hochschulen und Universitäten studieren können.

Die Eltern werden im Vorfeld von uns beraten.

Das IB-Diploma-Programm besteht aus einem Fächerkanon von sechs Fächern aus den Sparten

  • Muttersprache und fortgeführte Fremdsprache,
  • Mathematik,
  • Naturwissenschaften,
  • Gesellschaftswissenschaften und
  • freiem Wahlfach.

Drei der Kurse werden auf Leistungskursniveau (higher level), drei auf Grundkursniveau (standard level) unterrichtet. Daneben wird die Theorie der Wissensvermittlung (TOK) unterrichtet. Das sozial- und persönlichkeitsbildende Fach CAS erhält einen besonderen Stellenwert.

Mit Ausnahme des Faches Deutsch A1 (muttersprachliches Leistungsniveau) werden die Fächer des IB-Programms in englischer Sprache unterrichtet.

Seit mehreren Jahren wird das IB-Fach Deutsch A1 erfolgreich an der Taipei European School unterrichtet. Während des zweijährigen Kurses lesen die Schüler im Standard-Kurs 12 Bücher (HL 15 Bücher) der Gattungen Epik, Drama, Lyrik und Autobiographie. Drei dieser Bücher sind verpflichtend aus dem Weltliteraturkanon zu behandeln. Mit den anderen sollen den Schülern die Kultur und Geschichte, Philosophie und Diskussionsdiskurse des Heimatlandes nahegebracht werden.

Am Abschluss des IB-Kurses steht eine weltweite Zentralprüfung in allen Fächern, die schulextern bewertet wird.

Grundausstattung für die Sekundarschule

Abteilungsleitung

Meet our Partners